Berichte aus den Clubs

Mit dem ersten Benefiz-Bingo-Nachmittag präsentierte sich der neue Zonta Club Offenburg erfolgreich nach der Abspaltung von seinem Ortenauer Pendant.

ZC Lippstadt I Pressemitteilung

Erstellt von Evelyn Streicher-Coprian

Bereits zum zweiten Mal fördert der Zonta Club Lippstadt die gemeinnützige Arbeit von Archemed durch die Einnahmen aus einem Kinoprojekt. Einen Spendenscheck über 2.000 Euro überbrachte nun eine Delegation des Clubs an Kinderarzt Dr. Rainer Uhlig, Stellvertreter für Archemed – Ärzte für Kinder in Not e.V. 

Der ZC Paderborn trauert um Dr. phil. Margit Naarmann, die am 26.Juli 2016 im Alter von 77 Jahren verstorben ist. Sie gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Clubs, engagierte sich mit viel Eifer sowohl im Vorstand wie in anderen Gremien und gab außerordentliche Impulse für Projekte und das Clubleben. Mit Margit Naarmann verliert der ZC Paderborn eine allseits geschätzte Freundin.

http://zonta-paderborn.de/margit-naarmann-verstorben/

ZC Bochum I 50-Jahrfeier

Erstellt von Dr. Melanie Herrmann

Der ZC Bochum feierte sein 50-jähriges Bestehen mit einem tollen Programm und einer  großen Benefizfeier. Zudem wurde der Young Women in Publics Affairs Award 2016 an eine hochengagierte Schülerin verliehen.

Nachruf: Helga Stark 24.11.1946 – 7.7.2016

Erstellt von Isabel Christin Rameil

Helga Stark ist von uns gegangen. Vielen wird sie als Präsidentin des Zonta Clubs Murnau-Staffelsee, als Area Director 03/14 (2006-2008) und als Mitglied des Boards der Union deutscher Zonta Clubs noch in guter Erinnerung sein. Sie trug auch als Chairperson zum Erfolg der District 14 Conference 2005 in Murnau einen großen Anteil bei.
Helga Stark lebte die Ziele von Zonta International. Stets hatte sie ein offenes Ohr für die Belange Zontas. Mit Rat und Tat war sie immer zur Stelle.

ZC Lippstadt I Spende an Diakonie Ruhr-Hellweg

Erstellt von Evelyn Streicher-Coprian

Der ZC Lippstadt unterstützt die Integration von Flüchtlingsfrauen mit einem Zuschuss von 1.000 Euro für das Angebot der Diakonie Ruhr-Hellweg. Zwölf Frauen aus sieben Nationen erlernen mit Hilfe erfahrener Näherinnen die Arbeit an der Nähmaschine. Unter Anleitung können sie Kleidungsstücke kürzen, verändern, verschönern oder vielleicht sogar aus einem alten Kleidungsstück etwas Neues zaubern. Gleichzeitig bietet der Kurs gelebte Integration durch die Begegnung verschiedener Kulturen und die Verständigung in deutscher Sprache. 

Seiten

RSS - Berichte aus den Clubs abonnieren